• Oliver Urban Finanzberatung Baufinanzierung - Experte für Baufinanzierung
  • Oliver Urban Finanzberatung Baufinanzierung - kein X für ein U vormacht
  • Oliver Urban Finanzberatung Baufinanzierung - die besten Banken und Baufinanzierer kennt

    Thema Eigenkapital in der Baufinanzierung

     

    Wie viel Eigenkapital bei einer Baufinanzierung?

     

    Am Anfang eines Immobilienkaufs steht die Bestandaufnahme: Wie viel Eigenkapital haben Sie für die Finanzierung Ihres Vorhabens zur Verfügung? Je mehr eigenes Geld in die Baufinanzierung fließt, desto geringer wird die monatliche Rate. Grundsätzlich ist zwar auch eine Vollfinanzierung möglich, in der Regel erwarten die Banken bei einer Baufinanzierung aber den Einsatz von Eigenkapital.

     

    Finanzierung planen - zahlen Sie die Nebenkosten aus Eigenkapital

     

    Grundlage für die Kreditentscheidung der Bank ist der Wert der Immobilie. Einen Beleihung, die über den Immobilienwert hinausgeht, ist nur in bestimmten Fällen zu realisieren. Als Käufer zahlen Sie jedoch nicht nur den reinen Kaufpreis sondern Nebenkosten wie Grunderwerbsteuer, Notarkosten und Maklerprovision. Diese Kosten sind vor allem vom Grundsteuersatz in Ihrem Bundesland abhängig und liegen zwischen 8 und 15 Prozent des Kaufpreises. Bei Ihrer Immobilienfinanzierung sollten Sie im Idealfall mindestens die Nebenkosten aus Ihrem Eigenkapital begleichen. Zusätzlich dazu ist ein finanzielles Polster für unvorhergesehene Ausgaben perfekt. Experten raten dazu, etwa drei Monatsgehälter als Reserve an die Seite zu legen. Damit sind Sie für ungeplante Ausgaben wie die notwendigen Reparaturen oder Betriebskostennachzahlungen auf der sicheren Seite.

     

    Mehr Eigenkapital - günstigere Konditionen

     

    Eine Baufinanzierung steht auf soliden Beinen, wenn Sie zusätzlich zu den Nebenkosten weiteres Kapital einbringen. Die Bank kalkuliert bei der Kreditgewährung das Risiko und setzt auf dieser Basis den Zinssatz fest. Dabei gilt: Bei einem höheren Risiko wird auch der Nominalzins erhöht. Hervorragend ist ein Eigenkapitalanteil zwischen 20 und 30 Prozent. Ein Beispiel: Beläuft sich Ihr Vorhaben auf einen Kaufpreis oder eine Bausumme von 250.000 Euro sollten Sie zwischen 50.000 und 75.000 Euro selbst stemmen. Haben Sie Ihr Kapital oder einen Teil Ihres Kapitals so angelegt, dass eine hohe Rendite erwirtschaftet wird, schauen Sie genau hin: Der Eigenkapitaleinsatz lohnt sich nur, wenn die Kreditzinsen höher als die Rendite der Geldanlage sind.  

     

     

    Geringere monatliche Belastung bei höherem Eigenkapitaleinsatz

     

    Bringen Sie einen hohen Eigenanteil in die Finanzierung ein, sinkt der Darlehensbetrag. Sie haben die Wahl, ob Sie einen höheren Tilgungsanteil wählen und Ihre Baufinanzierung so in kürzerer Zeit zurückzahlen oder sich mit der niedrigeren Monatsrate mehr finanziellen Spielraum verschaffen. Ich unterstütze Sie gern bei der Berechnung verschiedener Modelle.

     

    Was zählt zum Eigenkapital?

     

    Neben dem Sparguthaben auf der Bank zählen Kreditinstitute weitere Werte zum Eigenkapital.

    Dazu gehören unter anderem:

    - Darlehen, die Sie von Verwandten oder Ihrem Arbeitgeber erhalten

    - Eigenleistungen die Sie als Bauherr in Form einer sogenannten Muskelhypothek in Ihr Bauvorhaben einbringen

    - Auszahlungen aus Lebensversicherungen

    - Guthaben auf einem Bausparvertrag

    - Zuschüsse in Form öffentlicher Förderungen

     

    Wenn Sie das Darlehen aufnehmen um selbst zu bauen, können Sie einige Arbeiten in Eigenleistung erbringen. Banken erkennen in der Regel einen Anteil von etwa 15 Prozent als Muskelhypothek an. Hier sollten Sie als Bauherr jedoch vorsichtig kalkulieren und nur die Arbeiten, die Sie auch tatsächlich selbst übernehmen können, berücksichtigen.

     

    Ist eine Finanzierung ohne Eigenkapital möglich?

     

    Wenn Sie kein eigenes Geld in die Finanzierung einbringen, handelt es sich um eine Vollfinanzierung. Als Darlehen erhalten Sie nicht nur den Kaufpreis Ihrer Immobilie sondern auch die gesamten Nebenkosten. Abhängig von der Höhe Ihres Eigenkommens und der Einschätzung der Bank ist eine Vollfinanzierung unter Umständen möglich. Banken entscheiden im jeweiligen Einzelfall. Bedenken Sie, dass Sie bei dieser Finanzierung eine deutliche höhere monatliche Belastung haben. Ein hohes frei verfügbares Einkommen, aus dem Sie die Rate zahlen können, ist Voraussetzung für die Vollfinanzierung.

     

    Gern berate ich Sie zum Eigenkapitaleinsatz bei Ihrer Baufinanzierung - sprechen Sie mich an, ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen!